Aktive politische Teilhabe

Barmherzige Brüder und Katholische Jugendfürsorge laden zur Podiumsdiskussion ein

Beim letzten Vorbereitungstreffen wurden die Fragen festgelegt.

Im März 2020 finden in Bayern Kommunalwahlen statt. Die gewählten Bürgermeister, Kreis-, Gemeinde-, Land- oder Stadträte haben mit ihren Entscheidungen großen Einfluss auf das Leben vor Ort. Da ist es wichtig, sich vorab zu den Positionen der einzelnen Parteien zu erkundigen. Sich informieren und eine Meinung bilden zu können, bedeutet aktive politische Teilhabe – für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung.  

In der Vergangenheit haben die Barmherzigen Brüder und die Katholische Jugendfürsorge bei verschiedenen Wahlen zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion eingeladen.  

Auch in diesem Jahr findet am 1. März 2020 von 14:00 bis 17:00 Uhr eine Podiumsdiskussion im Magnobonus-Markmiller-Saal statt, zu der die OB-Kandidaten eingeladen wurden.  

Der Einladung sind der amtierende Oberbürgermeister Markus Pannermayr/CSU sowie Peter Stranninger/SPD, Feride Niedermeier/Bündnis 90 Die Grünen, Stephan Weckmann/Freie Wähler und Karl Ringlstetter/Die Linke gefolgt und werden sich, moderiert von Sonja Ettengruber, Leiterin „idowa mediendienste, den Fragen stellen müssen. In den letzten Wochen haben sich die Vertreter der Barmherzigen Brüder und der Katholischen Jugendfürsorge Gedanken gemacht, mit welchen Fragen sie die OB-Kandidaten zur anstehenden Kommunalwahl konfrontieren können. Beim letzten Vorbereitungstreffen am 13. Februar 2020 wurden die Fragen festgelegt, die sich auf verschiedene Lebensbereiche beziehen.  

Die Politiker sollen bei der Podiumsdiskussion ihre Antworten nicht zu kompliziert, sondern in leichter Sprache formulieren und sich an die vorgegebenen Zeiten halten. Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen, nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Mitdiskutieren.  

nach oben