Wohnangebote

Ziel ist es, Menschen mit Behinderung ein Zuhause zum Wohlfühlen zu bieten. Bei bestmöglicher Betreuung in komfortablen Ein- und Zweibettzimmern sollen die Fähigkeiten der Bewohner gefördert und ihnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden.

Die Wohnformen reichen von stationär bis ambulant. Sie berücksichtigen die individuellen Bedürfnisse der Menschen mit Behinderung sowie ihren Betreuungs- und Förderbedarf. So gibt es Wohngruppen mit und ohne Tagesstruktur, offene und geschlossene Wohngruppen, aber auch einen Appartementbereich, Außenwohngruppen und ambulant betreutes Wohnen.

Während die Menschen ohne Tagesstruktur tagsüber in Werkstatt oder Förderstätte beschäftigt sind, leben in der Wohngruppe mit Tagesstruktur Menschen mit ähnlichen Interessen und Altersstufen zusammen; sie werden von den Mitarbeitern begleitet. 

Neben speziellen Wohnangeboten für Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf gibt es auch die geschlossene Wohnform für Menschen, die alleine nicht orientiert wären. Das Wohnangebot für Senioren geht auf die besonderen Belange des Alters ein. 

Die Wohngruppe für Menschen mit Autismus bietet den Bewohnern ein Lebensumfeld, das ihrer Wahrnehmung der Welt gerecht wird. Schritt für Schritt soll zurückgezogenes Verhalten reduziert und Integration in die Gemeinschaft erhöht werden.

Die Außenwohngruppen sind im Stadtgebiet verteilt. Selbstversorgung und Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft stehen hier im Vordergrund. Selber kochen, waschen, den Tag gestalten – unabhängiger von der großen Einrichtung sein. Hilfe zur Selbsthilfe ist oberstes Prinzip. 

Das ambulant betreute Wohnen bietet Unterstützung in verschiedenen Bereichen des alltäglichen Lebens. Die Häufigkeit der Betreuungskontakte richtet sich ganz nach dem individuellen Hilfebedarf.

nach oben