Berufsbildungsbereich

Im Eingangsverfahren stellen die Beschäftigten selbst und die MitarbeiterInnen fest, ob die WfbM der geeignete Platz für die weitere Bildungsmaßnahme ist.

Im anschließenden Berufsbildungsbereich (24 Monate) können die Beschäftigten

  • Schlüsselqualifikationen erlernen
  • Verschiedene Tätigkeiten ausprobieren und ihre Fähigkeiten und ihr Wissen erweitern
  • Praktika in verschiedenen Arbeitsbereichen innerhalb und außerhalb der WfbM durchführen

Die Bandbreite der Themen und der Bildungsbereiche umfasst

  • die Entwicklung persönlicher und sozialer Kompetenzen
  • allgemeinbildende Themen
  • tätigkeits- und berufsbildbezogenes Wissen und Know-how, zum Beispiel Arbeitskunde, Arbeitssicherheit, Materialkunde
  • Teilhabe am Leben in der Gesellschaft durch Exkursionen und diverse Bildungsangebote
  • Kreative und religiöse Bildungsangebote
  • die Durchführung von Projekten

Der Berufsbildungsbereich ist AZAV-zertifiziert.

nach oben