Maibaum, Menschen und ein bisschen München

Aufstellen des Maibaumes.

In der Äußeren Passauer Straße 60 leben viele Menschen, also ist meistens viel los. Am 30. April 2018 war besonders viel los, kamen doch einige Ereignisse zusammen, die sich gut ergänzten und harmonierten.
Das wichtigste Ereignis war das traditionelle Aufstellen des Maibaumes mit viel „Hauruck“, zünftiger musikalischer Unterstützung und Applaus der vielen Zuschauer. Im Anschluss konnten die Gäste bei bayerischen Brotzeiten, traditioneller Musik und guten Kontakten das schöne Wetter genießen.
Vor dem Maibaumaufstellen waren rund 100 Schülerinnen und Schüler und Lehrer der Kaufmännischen Berufsschule zu einem Fußballspiel gekommen, bei dem der Mannschaftsgeist und das Zusammenspiel im Vordergrund standen. Schulleiter Werner Kiese eröffnete ein Fußballspiel, bei dem Spieler des
„FC Granados“ gegen eine starke Schülermannschaft antraten. Fairness und Engagement der Spieler stand im guten Verhältnis, was von den Zuschauern am Spielfeldrand entsprechend honoriert wurde.
Neben dem Maibaum und den vielen Menschen war noch das dritte „M“ ein wichtiger Faktor an diesem Tag. Einige Mitarbeiter der Allianz München waren gekommen, um die Einrichtung, die Arbeit und vor allen Dingen die Menschen, die in der Äußeren Passauer Straße leben und arbeiten, kennen zu lernen.
Im Rückblick ein Tag, der vielleicht zukunftsweisend ist. Menschen unterschiedlicher Herkunft und Nationalität, mit und ohne Behinderung und unterschiedlichen Alters gingen offen und tolerant aufeinander zu und miteinander um. Es war normal, verschieden zu sein, Barrieren in den Köpfen wurden abgebaut. Maibaum, Menschen, München und Miteinander.

nach oben