Fast geschafft! Impfungen verlaufen routiniert

Sonja Maier und Astrid Hausladen stimmen die Zahlen ab.

„Katharina, magst du bitte beim nächsten Wohnangebot anrufen und fragen, ob sie zu uns in die Impfstation kommen können, oder ob wir kommen sollen?“ Sonja Maier und ihre Kolleginnen Astrid Hausladen und Katharina Werner haben alles im Griff und den Überblick. Es läuft ruhig und organisiert ab, der Zeitplan wird eingehalten, kleine Änderungen können problemlos gelöst werden und die Zusammenarbeit mit dem Impfteam läuft ebenso freundlich und gut organisiert ab – diesen Eindruck hatte ich, als ich Mitte Mai 2021 die errichtete Impfstation in der ehemaligen Teststation im „Café fratelli“ besuchte.
Es ist aber auch immer Zeit für kleine Blödeleien, einen Ratsch und manchmal gutes Zureden, wenn die Angst vor der Spritze doch zu groß ist.
Schön, dass alles so gut laufen kann und wieder einmal die gute Zusammenarbeit erlebbar werden kann. Schon im Vorfeld haben Kolleginnen und Kollegen der verschiedenen Bereiche geholfen, damit alles reibungslos verlief. Schreiben an die Betreuer mehrmals in Kuverts gesteckt, Anrufe beantwortet, mit Menschen mit Behinderung gesprochen und sie zum Impfen informiert, Excel-Tabellen erstellt, Antwortschreiben gesichtet und sortiert, in Listen erfasst…. Danke!

nach oben