Aktive politische Teilhabe

Barmherzige Brüder und Katholische Jugendfürsorge laden zur Podiumsdiskussion ein

Sich informieren und eine Meinung bilden zu können, bedeutet aktive politische Teilhabe – für Menschen mit und ohne Behinderung. Auch Menschen mit Behinderung wollen wissen, was in den Parteiprogrammen steht, wie ihre beschriebenen Rechte umgesetzt werden und ob sich Politiker an ihre Versprechen halten.  

In der Vergangenheit haben die Barmherzigen Brüder und die Katholische Jugendfürsorge bei Kommunal-, Bezirks- und Landtagswahlen die Direktkandidaten und Direktkandidatinnen des Stimmkreises 209 zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion in den Magnobonus-Markmiller-Saal eingeladen.  

Auch in diesem Jahr findet am 23. September 2018 von 15:30 bis 18:30 Uhr eine Podiumsdiskussion im Magnobonus-Markmiller-Saal statt, zu der die Direktkandidaten des Stimmkreises eingeladen wurden, die sich für einen Platz im Landtag bewerben.  

Moderiert von Sonja Ettengruber, Leiterin „idowa mediendienste“, werden sich die Vertreter der verschiedenen Parteien den Fragen von Bewohnervertretern, Werkstatträten und interessierten Gästen stellen müssen.  
Dabei wird genau darauf geachtet, dass die Politiker ihre Antworten nicht zu kompliziert, sondern in leichter Sprache, formulieren und sich an die vorgegebenen Zeiten halten.  

Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen, nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Mitdiskutieren.   Wer möchte, kann sich bereits ab 14:30 Uhr im Foyer des Magnobonus-Markmiller-Saal über die Angebote der Barmherzigen Brüder und Katholischen Jugendfürsorge informieren.

nach oben