Neue Vertreter im Bezirksarbeitskreis in Niederbayern (BAWRN)

Demokratie praktiziert

Annerose Räthel und Michael Händl.

Vertreterinnen und Vertreter aus insgesamt elf Werkstätten in Niederbayern trafen sich, zusammen mit ihren Vertrauenspersonen, am 31. Januar 2018 in der Eustachius Kugler-Werkstatt der Barmherzigen Brüder in der Äußeren Passauer Straße.

Der Bezirksarbeitskreis ist ein Zusammenschluss von Werkstatträten aus den Werkstätten für behinderte Menschen in Niederbayern. Er vertritt die Interessen der in niederbayerischen Werkstätten beschäftigten behinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gleichzeitig fördert er die Zusammenarbeit  der Werkstatträte aus den verschiedenen Werkstätten, dient dem Austausch und Sammeln von Erfahrungen, Ideen und Anregungen, betreibt Öffentlichkeitsarbeit und versucht Politiker zur Stärkung der Rechte von behinderten Werkstattbeschäftigten zu gewinnen. Der Arbeitskreis bietet eine Plattform für Werkstatträte, damit sich diese in ihrer Arbeit gegenseitig stärken können.

Alle vier Jahre wählt die Bezirksversammlung einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter. Die anwesenden Vertreter aus ganz Niederbayern wählten in mehreren Wahldurchgängen die neuen Vorsitzenden. Annerose Räthel aus der Deggendorfer Werkstatt der Lebenshilfe wurde wieder als Vorsitzende gewählt. Sie ist schon seit zehn Jahren mit in diesem Ausschuss als Vorstand tätig. Ihr Vertreter wurde Michael Händl aus den KJF- Werkstätten St. Josef in Straubing. Mit dieser Sitzung beginnt einen neue Amtsperiode. Dies zeigte sich auch darin, dass viele neue Werkstatträte mit ihren Vertrauenspersonen erstmalig dabei waren.

Diese Treffen sind ein sehr wichtiges Forum, da hier die Räte aktiv mitbestimmen können - ein wesentlicher Aspekt im neuen Bundesteilhabegesetz.

nach oben