Landwirtschaft

Der landwirtschaftliche Betrieb an der Äußeren Passauer Straße umfasst 130 Hektar Ackerland, elf Hektar Wald und 1,5 Hektar Wiesen. Er wird von einem Leiter, zwei Lehrlingen und einem Beschäftigten geführt. Bisher wurden circa 90 Lehrlinge und Praktikanten ausgebildet.

Bereits in der alten Anstalt an der Donau wurden Kühe und Schweine gehalten. Der Neubau im Jahr 1893 an der Passauer Straße beschleunigte den Ausbau der Landwirtschaft. Im Zweiten Weltkrieg wurden die landwirtschaftlichen Einrichtungen stark beschädigt, nach Kriegsende aber rasch wieder aufgebaut.

Seit 1975 ist die Landwirtschaft als Lehrbetrieb anerkannt und es werden Lehrlinge zum Landwirt ausgebildet. Der Tierbestand wurde 1988 aufgegeben. 1999 wurde mit dem Neubau der Landwirtschaft auf dem ehemaligen Gärtnereigelände auf der gegenüberliegenden Straßenseite begonnen. Dieser Neubau umfasst ein Kartoffellager mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Dezitonnen, eine Maschinenhalle, ein Stroh- und Heulager sowie eine Werkstatt. Heute liegt der Schwerpunkt der Landwirtschaft im Anbau von Speisekartoffeln und Getreide.

nach oben